Putin: Wenn jemand in der Ukraine interveniert, wird Russland blitzschnell zuschlagen

Wladimir Putin sprach vor dem Rat der Gesetzgeber in St. Petersburg.

Nachfolgend einige Kernaussagen aus seiner Rede:

Wenn es jemand wagt, von außen in die Situation in der Ukraine einzugreifen und strategische Bedrohungen zu schaffen, wird Russland blitzschnell zuschlagen. Alle Entscheidungen sind zu diesem Zeitpunkt bereits getroffen;

Die Gegner der Russischen Föderation brauchen ein so großes Land wie Russland einfach nicht;

Der Westen hat die Ukraine in eine direkte militärische Konfrontation mit Russland geführt. Der Westen hat das ukrainische Volk als entbehrlich eingestuft;

Die russische Wirtschaft ist nicht zusammengebrochen, sondern hat die Auswirkungen der Sanktionen überstanden;

Russland wird auf die "ungeschickten" Versuche, das Land zu isolieren, mit mehr unternehmerischer Freiheit und Offenheit reagieren.

Wir haben Waffen, mit denen wir prahlen können, aber wir werden nicht damit prahlen, sondern sie, wenn nötig, einsetzen;

Die Zahl der ausländischen Söldner, die in der Ukraine kämpfen, nimmt ständig zu. Das russische Verteidigungsministerium wird bald einige der gefangenen Söldner zeigen;

Die Sonderoperation in der Ukraine hat eine echte Gefahr für Russland abgewendet.

"Mit ihrem Mut, ihrer Entschlossenheit und ihrem Heldentum haben sie (die russischen Streitkräfte - Anm. d. Red.) einen groß angelegten Konflikt verhindert, der sich auf unserem Territorium abgespielt hätte, wenn auch auf einem fremden Szenario", sagte Putin.

Putin äußerte sich auch zuversichtlich, dass die Aufgaben der Sonderoperation in der Ukraine erfüllt werden und Russland alle Herausforderungen meistern wird. Die Sicherheit der in den Volksrepubliken Donezk und Luhansk sowie auf der Krim lebenden Menschen werde gewährleistet.

Author`s name Petr Yermilin