Visa und Mastercard könnten nach Verlusten in Milliardenhöhe nach Russland zurückkehren

Visa und Mastercard könnten auf den russischen Markt zurückkehren, aber es ist schwierig zu sagen, wann genau dies geschehen wird, da es sowohl politische als auch technische Probleme gibt, sagte der Wirtschaftswissenschaftler Vladimir Grigoriev.

Am 27. April wurde berichtet, dass Visa die Verluste, die das Unternehmen nach der Entscheidung, sich aus dem russischen Markt zurückzuziehen, erlitten hat, auf etwa 60 Milliarden Dollar beziffert.

"Ich denke, dass sie zurückkehren werden, aber es ist sehr schwierig, den genauen Zeitpunkt vorherzusagen. Dies ist eine wirtschaftliche Frage, die direkt von der militärischen und politischen Lage abhängt. Alles andere wird von den Ergebnissen der Sonderoperation in der Ukraine abhängen, wenn westliche internationale Unternehmen beschließen, ihre Aktivitäten in Russland wieder aufzunehmen. Einige Einzelhändler sind bereits zurückgekehrt, so dass Visa und Mastercard nicht abseits stehen werden", meint der Wirtschaftswissenschaftler.

Die Einnahmen von Visa beliefen sich in den drei Monaten, die am 31. März endeten, auf insgesamt 7,2 Milliarden Dollar, was einen Anstieg von 25 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeutet. Der Nettogewinn stieg ebenfalls um 21 Prozent auf 3,6 Milliarden Dollar.

Gleichzeitig wies das Unternehmen darauf hin, dass Visa aufgrund der "Dekonsolidierung einer Tochtergesellschaft in Russland" administrative Verluste in Höhe von 35 Millionen Dollar erlitt. Weitere 25.000 Dollar wurden für die Unterstützung der Mitarbeiter in Russland und der Ukraine ausgegeben.

In den vergangenen sechs Monaten hat Visa nur vier Prozent seines Umsatzes in Russland erzielt, heißt es in dem Bericht des Unternehmens weiter.

Am 6. März beschlossen Visa und Mastercard, den russischen Markt zu verlassen, nachdem Putin den Beginn der Sonderoperation in der Ukraine angekündigt hatte. Auch die Dienste Apple Pay und Google Pay haben ihren Betrieb mit von russischen Banken ausgegebenen Visa- und Mastercard-Karten eingestellt.

Author`s name Petr Yermilin