Bittere Vorteile von Knoblauch und Zwiebeln

Wenn Sie mindestens 4 Gramm Knoblauch pro Tag essen, sinkt Ihr Blutdruck. Der tägliche Verzehr von 1 frischen Knoblauchzehe über 16 Wochen senkt den Cholesterinspiegel um 21 %. Die Vorteile von Zwiebeln und Knoblauch sind allgemein bekannt. Dennoch essen wir nicht mehr so viel von diesen Produkten wie früher. Es ist an der Zeit, dass wir uns an sie erinnern.

In seinem Buch "Bluthochdruck - 80 % ohne Medikamente" schreibt der MN Sergey Aleshin über Knoblauch und Zwiebeln: "Sie enthalten eine große Menge an schwefelhaltigen Antioxidantien, die den Körper vor Schäden durch freie Radikale schützen."

Viele können dieses Produkt wegen seines stechenden Geruchs nicht essen, der durch einen bestimmten Stoff - Allicin - verursacht wird, der eine starke antibakterielle Wirkung hat. Deshalb werden viele Medikamente durch Trocknen von Knoblauch hergestellt. Die Hersteller behaupten zwar, dass die wertvollen Eigenschaften des Knoblauchs dabei nicht verloren gehen, aber einige Forscher sind der Meinung, dass solche Arzneimittel nur eine minimale Schutzwirkung haben. Nur frischer Knoblauch, der auf gutem Boden wächst, ist wertvoll.

Zwiebeln haben alle heilenden Eigenschaften des Knoblauchs, nur in geringerem Maße, so dass sie in größeren Mengen verzehrt werden sollten - durchschnittlich 50 Gramm pro Tag. Aleshin: "Ich möchte noch anmerken, dass Zwiebeln außerdem Quercetin enthalten, das das Herz-Kreislauf-System vor Schäden durch freie Radikale schützt."

Superfoods gegen Bluthochdruck

Dies sind vor allem natürliche, unverarbeitete oder leicht verarbeitete Getreide und Hülsenfrüchte mit einem hohen Gehalt an Kalzium, Magnesium, Kalium, B-Vitaminen und Ballaststoffen. Laut einer amerikanischen Studie senken Frauen, die Vollwertkost verzehren, ihr Risiko für Herzkrankheiten um 25 % im Vergleich zu Frauen, die verarbeitete Lebensmittel essen. Der Ersatz von weißem poliertem Reis durch Vollkornprodukte oder Bohnen über einen Zeitraum von 16 Wochen führt zu einem Rückgang des Blutzuckerspiegels um 24 %.

Der Unterschied im Nährwert solcher Produkte ist in der Tat groß. Beispielsweise beträgt der Kalziumgehalt in Weizenweißbrot 20 mg, in Vollkornbrot 43 mg, in gekochtem weißen Reis 2 mg und in gekochtem braunen Reis 10 mg. Der Mg-Gehalt beträgt 14/74 bzw. 5/43 mg, der Kaliumgehalt 93/234 bzw. 10/43 mg, der Vitamin E-Gehalt 1,68 Mikrogramm im Weißbrot und 3,8 im Vollkornbrot sowie 0,030 im Weißreis und 0,216 im Naturreis.

Ende des letzten Jahrhunderts wurden Nüsse vollständig rehabilitiert, da Ärzte sie früher wegen ihres hohen Fettgehalts nicht empfohlen hatten. Studien haben gezeigt, dass diejenigen, die fünfmal pro Woche Nüsse aßen, ein um 50 % geringeres Risiko für koronare Herzkrankheiten hatten. Das in Nüssen enthaltene Fett ist überwiegend ungesättigt und enthält erstklassiges Eiweiß, Ballaststoffe und Phytosterine, die die Aufnahme von Cholesterin im Darm blockieren. Nüsse sind auch reich an der Aminosäure Arginin, die Stickstoffmonoxid bildet, das die Blutgefäße erweitert und die Blutgerinnung verhindert.

Obwohl man zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts davon ausging, dass Milchkonsum zu einem niedrigeren Blutdruck führt, gab es in den letzten 25 Jahren eine regelrechte Hysterie um Milchprodukte. Sie galten als Hauptquelle für die Aufnahme gesättigter Fette und damit als Verursacher eines hohen Cholesterinspiegels. Jüngste Forschungen haben nicht nur die Milch rehabilitiert, sondern auch bewiesen, dass Menschen, die ihre Obst- und Gemüsekost durch den täglichen Verzehr von zwei oder mehr Gläsern Milch ersetzt haben, eine doppelt so hohe blutdrucksenkende Wirkung sowie ein geringeres Risiko für thromboembolische Schlaganfälle und das metabolische Syndrom aufwiesen.

Schottische Forscher, die eine 25-jährige Beobachtung von 5.765 Männern durchführten, die Milch mit hohem Fettgehalt konsumierten, konnten keinen Zusammenhang zwischen dieser Tatsache und der Sterblichkeit aufgrund verschiedener Ursachen, einschließlich koronarer Herzkrankheiten, feststellen. Der Vorteil von fettfreien Produkten besteht lediglich darin, dass sie die Kalorienzufuhr reduzieren können, was für übergewichtige Menschen wichtig ist.

Die heilenden Eigenschaften der Milch sind auf den hohen Gehalt an Kalzium, Magnesium und Kalium sowie den niedrigen Natriumgehalt zurückzuführen. Milch enthält auch das Protein Kasein, das in der Lage ist, den Spiegel des stärksten Faktors des atherosklerotischen Lipoproteins A zu senken.

Dies zeigt, dass bestimmte Lebensmittel den Blutdruck senken können, um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern.

Author`s name Petr Yermilin