Warum mit geschlossenen Augen küssen?

Wissenschaftler fanden heraus, warum ein Paar mit geschlossenen Augen küsst

Warum schließen Menschen ihre Augen, wenn sie sich küssen? Ein Wissenschaftler aus Singapur, der diese Frage unbedingt beantworten wollte, stellte am Samstag endlich seine Hypothese dazu auf. Offenbar verhalten sich die Menschen aus drei Gründen so.

Erstens schließen sie beim Küssen die Augenlider, um nicht emotional überwältigt zu werden. Zweitens tun sie dies, um die amorphen Gesichtszüge ihres Partners nicht aus der Nähe zu sehen.

"Die Antwort hängt davon ab, wie man an das Thema herangeht", sagt Professor Min vom National Institute of Education, berichtet die Straits Times. "Der gesamte Prozess des Küssens löst eine Reizüberflutung aus", stellt er fest. "Die Augen zu schließen, hilft uns, die emotionale Belastung zu reduzieren."

Es gibt auch einen anderen Standpunkt zu diesem Thema. Während eines Kusses sieht man verschwommene, nicht dreidimensionale Gesichtszüge; das kann ziemlich abstoßend sein", sagt der Professor. Deshalb ziehen wir es instinktiv vor, unsere Augen beim Küssen geschlossen zu halten, berichtet MIGnews.com.

Der dritte Grund, der nicht für alle Menschen charakteristisch ist, ist Bescheidenheit. "Manche nehmen an, dass Menschen dazu neigen, ihre Augen beim Küssen zu schließen, um ihren Partner zu beruhigen, damit er sich nicht unbehaglich fühlt.

Author`s name Petr Yermilin